E-Ethik-Lehrplan

Das Thema in E 2 ist die Religion und die Säkularisierung, das heißt auch: Religionskritik. Die Theodizee ist nur ein ganz kleiner Teil davon. Von daher werde ich das Thema Theodizee ausklingen lassen und nach einer Einführung in den Gesamtzusammenhang der Theodizee zu dem nächsten Thema, das damit zusammenhängt: Säkularisierung, Vernunft, Religionskritik übergehen.

Im Lehrplan heißt es:

Erscheinungsweisen von Religion Definition des Begriffes „Religion“ (phänomenologisch,
funktional, Abgrenzung von verwandten Begriffen wie
Ideologie und Aberglaube)
• heilig – profan
• Metaphorische Sprache, Symbole
• Riten (insbesondere Initiationsriten)
• Heils- und Erlösungsvorstellungen
• Vorstellungen von Tod und Jenseits

Grundlinien der Ethik in den Religionen Vergleichende Betrachtung der ethischen Grundlinien in
den monotheistischen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam
• Judentum: auserwähltes Volk, Dekalog, talmudische
Auslegung der Tora
• Christentum: Gemeinde, Kirche, Bergpredigt, Gleichnisse
• Islam: Umma, Gebote im Koran, Sharia, Jihad


Religion und Vernunft • rationale Begründung religiöser Annahmen
• Religionskritik: anthropologisch (Feuerbach, Nietzsche), politisch (Marx), psychoanalytisch (Freud), strukturalistisch-funktionalistisch (Luhmann); szientistisch
• Religion in der säkularen Umwelt (Säkularisierung, moderne Formen des Religionsersatzes, theologische Antworten auf die Religionskritik)